Liebe Mitglieder, liebe Freunde des SC Unterpfaffenhofen-Germering!

Als Sportverein sind regelmäßiges Training, volle Sportplätze und -hallen und viel Bewegung Alltag für uns. Doch plötzlich steht die Welt für alle still. Das ist schwierig für uns als Verein, für alle unsere Mitglieder, für alle Betroffenen. Wir versuchen das Beste aus dieser Situation zu machen, jeder muss jetzt auf sich, seine Lieben und seine Mitmenschen achten und zu Hause bleiben. Aber auch dort oder im eigenen Garten kann man sich fit halten und ein paar Sporteinheiten absolvieren. Auf Facebook und Instagram haben einzelne Abteilungen eigene Videos mit Anleitungen für euch bereitgestellt, vielleicht eine willkommene Abwechslung.

Uns haben viele E-Mails mit guten Wünschen und lieben Worten unserer Mitglieder erreicht und dafür danken wir euch. Danke, dass ihr zu uns steht und mit uns zusammen durch diese schwere Zeit geht. Wir werden alle wieder gemeinsam Sport machen, sobald es möglich ist. Bis dahin halten wir in Germering zusammen. #WIRsindGermering

Wir wünschen euch schöne Ostertage, bleibt zu Hause und bleibt gesund!

Euer Präsidium

Fabian Kriner, Anne Wild und Jürgen Riedel

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid-19-Pandemie und der Vorgaben der bayerischen Staatsregierung schließt das Präsidium den Sportbetrieb und das gesamte Vereinsgelände mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 19.4.2020. Das Gelände darf in dieser Zeit nicht betreten werden.
Bitte beachtet auch die dazugehörigen Informationen des BLSV.
 
Unsere Vereinsgaststätte "Olympic" bleibt bis auf weiteres geöffnet.
 
Bei Änderungen informieren wir euch schnellstmöglich.
 
Euer Präsidium


Freitag, 17. Januar 2020
19.00 Uhr Kirchenschule (alte Halle)
Hörwegstraße

weitere Infos +
Trainingszeiten unter:
www.aikido-germering.de

aiki

Liebe Mitglieder, liebe Eltern,

bezüglich des neuartigen Corona-Virus stehen wir im engen Kontakt mit den Behörden und werden euch über Änderungen im Sportbetrieb sofort informieren.

Bis heute gibt es keine allgemeingültigen Vorgaben, wie in Sportvereinen mit dem Thema umgegangen werden soll. Daher bitten wir euch das Thema mit Vernunft zu behandeln und euch an den Empfehlungen des Robert Koch-Institutes sowie des BLSV zu orientieren.

Auch bitten wir euch bei Verdachtsfällen und Anzeichen von Fieber oder Erkältungssymptomen dem Training fern zu bleiben, ebenso wenn es Verdachtsfälle im näheren Umfeld gibt oder Risikogebiete bereist wurden. Vermeidet Körperkontakt wie das Begrüßen mit Händeschütteln oder Abklatschen und achtet auf die angeratenen Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen, niesen und husten in die Armbeuge etc.

Danke für eure Mithilfe und bleibt gesund!

Euer Präsidium

Eine erste kleine Gürtelprüfung Ju-Jutsu fand am 13. Februar in der Abteilung Ju-Jutsu/Karate statt.

Vier Kinder stellten sich der Herausforderung der ersten Gürtelprüfung zum Gelbgurt und überzeugten mit ordentlichen bis sehr guten Leistungen. Besonders überzeugte Lukas Rödig mit seiner Prüfung zum grünen Gürtel. Prüfer Uwe Wolff lobte die Kinder und konnte am Ende allen Teilnehmern die neuen Gürtel überreichen. Herzlichen Glückwunsch!

Neueinsteiger sind jederzeit willkommen!

Wer selber einmal Lust hat, Ju-Jutsu auszuprobieren, ist jederzeit zum kostenlosen Probetraining eingeladen. Weiter Informationen gibt es unter https://jujutsu-germering.de.

v.l. Prüfungspartner Nils, Prüfer Uwe Wolff, Matä, Lukas, Julius, Leon, Co-Trainer Jonas (nicht im Bild: Justus)

 

 

Germering. Rolf Kissel, Abteilungsleiter der Germeringer Ju-Jutsuka (SCUG), hat mit der erfolgreichen Prüfung zum 5. DAN (Schwarzgurt) sein Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Bei der landesweiten Prüfung am 26. Oktober in Esting überzeugte Kissel die hochkarätige Prüfungskommission und durfte nach fünfjähriger Vorbereitungszeit und fast achtstündiger Prüfung die verdiente Urkunde und die Gratulationen von Prüfern, Prüfungspartnern, Freunden und seiner Familie entgegennehmen.

Die Prüfung zum 5. DAN stellt die höchste und letzte technische Prüfung dar, die ein Ju-Jutsuka absolvieren kann. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an Vielseitigkeit, Perfektion und Vorbildfunktion. Auch eine „Freie Darstellung“ (Kata) auf überragendem Niveau gehörte zu den Prüfungsaufgaben – diese meisterte Rolf Kissel bereits im letzten Dezember gemeinsam mit Trainingspartnerin Susanne Laumer (5. DAN).

Neueinsteiger sind jederzeit willkommen!

Wer selber einmal Lust hat, Ju-Jutsu auszuprobieren, ist jederzeit zum kostenlosen Probetraining eingeladen.

v.l. Trainingspartnerin Susanne Laumer (5. DAN), Rolf Kissel (5. DAN), Dieter Meyer (8. DAN) Cheftrainer Ju-Jutsu SCUG und Ehrenpräsident Bayerischer Ju-Jutsu-Verband e.V

Reindeer Wishes

Der SC Unterpfaffenhofen-Germering wünscht

allen Mitgliedern, ihren Familien, Trainern und

Freunden des Vereins fröhliche Weihnachten

und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2020!

Euer Präsidium

Germering. Am 14. und 15. Dezember hatte die Abteilung Ju-Jutsu/Karate des SCUG die Ehre, die landesweite große Dan-Prüfung des Bayerischen Ju-Jutsu Verbandes (JJVB) e.V. auszurichten. 44 Ju-Jutsuka aus ganz Bayern fanden sich dazu an den beiden Tagen als Prüfungsteilnehmer in der Turnhalle der Kerschensteiner Schule ein.

obb19a

Karen Herger mit den oberbayerischen Vizemeistern Lena Herger und Ben Marschner

Am Wochenende hatte der TSV Palling zur Oberbayerischen Einzelmeisterschaft der U12 nach Palling gebeten. Um die Veranstaltung reibungslos über die Bühne zu bringen, hatten die Pallinger 4 Kampfflächen aufgebaut.

Aus Germering war Trainerin Karen Herger in guter Hoffnung mit den Judokas Lena Herger und Ben Marschner angereist. Zwar wäre das vorhandene Kämpferpotential im Verein wesentlich größer, meinte sie, trotzdem sei sie froh mit zwei vielversprechenden Judoka vor Ort zu sein. Und die Beiden taten dann auch ihr bestes. Nach dem Wiegen begannen die Kämpfe um 11.15

Lena Herger startete in der Gewichtsklasse -39kg. Gegen Friedericke Seiffert von der SG Moosburg konnte sie gleich zwei Mal mit Ippon durch jeweils linken O-Goshi punkten und beendete den Kampf souverän vorzeitig nach 1 Minute.

Auch den Kampf gegen Eva Klar vom TV Lengries beendete sie vorzeitig als Siegerin mit Seoi otoshi für den es wieder Ippon gab.

Der Finalkampf gegen Magdalena Rnjak vom SV Günding war auch der härteste. Zunächst konnte Lena noch mit 4 Punkten in Führung gehen, musste dann aber im späteren Verlauf 6 Punkte an die Gegnerin abgeben, die damit auch Oberbayerische Meisterin wurde.

Ben Marschner startete in der Gewichtsklasse -38kg. Auch er kämpfte souverän und mit großer Ausdauer. 3 Kämpfe musste er siegreich bestreiten, um ins Finale zu kommen. Den ersten Kampf gegen Raphael Wollpert vom TV Lengries gewann er vorzeitig mit Ippons durch Seoi otoshi.

Im zweiten Kampf gegen Florian Reich vom ASV Rott zeigte er seine Fähigkeiten und punktete mit einem Fussfeger und einem Hüftwurf, für die es jeweils Ippon gab.

Seinen dritten Kampf gegen Alexander Lehmann vom TuS Töging, der über die volle Zeit ging, gewann Ben mit 6:0.

Seinen vierten Kampf verlor Ben gegen den starken Pallinger Moritz Langner mit 0:8. Trotzdem konnte sich Ben Marschner sehr über die Silbermedaille freuen.

Ebenso glücklich über die hundertprozentige Leistung war die Trainerin Karen Herger, die bei zukünftigen Qualifikationsturnieren auf eine größere Teilnahme hofft.